Agrarnachrichten: Dürrejahr

Missernte Der Wonnemonat wird zum Bangemonat: Ob nach der Dürre 2018 eine weitere Missernte droht, wird sich im Mai entscheiden. Jetzt schon steht dagegen fest, dass die meisten deutschen Bauern nicht gegen Dürre abgesichert sind. Bayern will das ändern. (c) proplanta 28.04.2019

Steht schon wieder eine Missernte vor der Tür? »


München - Nach einem ungewöhnlich trockenen April setzen Deutschlands Bauern ihre Hoffnungen auf einen feuchten Mai.  weiter »
Dürrejahr (c) proplanta 26.04.2019

Agrarministerium weist Dürre-Spekulationen zurück »


Berlin - Aussagen über ein möglicherweise zweites Dürrejahr in Folge hat ein Sprecher des Bundeslandwirtschaftsministeriums zurückgewiesen.  weiter »
Getreideernte Prognose 2019 (c) proplanta 23.04.2019

EU-Getreideernte von mehr als 311 Millionen Tonnen erwartet »


Washington - Die Landwirte in der Europäischen Union dürften nach einer ersten Prognose des Agrardiplomatischen Dienstes (FAS) des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) in diesem Jahr deutlich mehr Getreide von den Feldern holen als im Dürrejahr 2018.  weiter »
Dürrehilfen NRW (c) proplanta 16.03.2019

NRW zahlt mehr als 13 Millionen Euro an Dürrehilfen aus »


Hannover - Das Landwirtschaftsministerium hat bislang an Landwirte in Niedersachsen und Bremen mehr als ein Drittel der Dürrehilfen-Mittel ausgeschüttet, die zur Verfügung stehen.  weiter »
Molkerei Schwälbchen (c) proplanta 03.01.2019

Dürrejahr beschert Molkerei Schwälbchen satten Gewinn »


Bad Schwalbach - Der hessische Molkerei-Konzern Schwälbchen hat im 80. Jubiläumsjahr kräftig bei Umsatz und Gewinn zugelegt.  weiter »
EU-Direktzahlungen Jährliche Direktzahlungen: 244 Millionen Euro für Sachsens Bauern - Agrarbetriebe erhalten EU-Direktzahlungen noch vor Weihnachten. (c) proplanta 22.12.2018

244 Millionen Euro für Sachsens Bauern - Noch vor Weihnachten »


Dresden - "Die sächsischen Landwirte haben ein schwieriges Dürrejahr mit schmerzhaften Ertragsausfällen hinter sich."  weiter »
Waldzustand in Thüringen Thüringens Wälder sind nach dem Dürrejahr so krank wie seit einem Vierteljahrhundert nicht mehr. Nur noch 19 Prozent der Bäume sind gesund, 41 Prozent zeigen bereits schwere Schädigungen im Kronenbereich. (c) proplanta 11.12.2018

Waldschäden durch Dürre in Thüringen »


Erfurt - „Die Ergebnisse des Thüringer Waldzustandsberichts 2018 sind die schlechtesten seit 25 Jahren."  weiter »
Aussaat Rheinland (c) proplanta 12.10.2018

Viele Anbaupläne wegen Trockenheit gekippt »


Bonn - Es ist immer noch zu trocken auf den rheinischen Äckern.  weiter »
Fraßschäden (c) proplanta 02.06.2014

Österreich: Schädlinge fressen Kürbis- und Maispflanzen »


Graz - Nach dem extremen Dürrejahr 2013 sind die steirischen Ackerbauern heuer erneut von einem außergewöhnlichen Problem betroffen. Schädlinge wie der Drahtwurm, die Saaten- oder Wurzelfliege und die Erdraupe setzen Kürbis, Mais und Erdäpfeln enorm zu.  weiter »
Weizenernte 2013 (c) proplanta 16.06.2013

Weizenernte in Moskau auf 50 Millionen Tonnen taxiert »


Moaskau - In Russland scheinen sich die Aussichten auf eine deutlich höhere Getreideernte als im Dürrejahr 2012 zunehmend zu bestätigen.  weiter »
Weizen (c) proplanta 19.02.2012

200 Millionen Tonnen Getreide in GUS-Ländern geerntet »


Minsk - In den Ländern der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) ohne Turkmenistan sind im vergangenen Jahr insgesamt 200,9 Mio. t Getreide geerntet worden, was verglichen mit dem Dürrejahr 2010 eine Steigerung um gut 49 % bedeutete.  weiter »
Weitere Online-Angebote von Proplanta:
© proplanta 2006-2019. Alle Rechte vorbehalten.