Agrarnachrichten
Eichenprozessionsspinner Die Härchen des Eichenprozessionsspinners sind gefürchtet, weil sie Haut und Atemwege reizen. Gegen einen zunehmenden Befall des Schädlings gehen Städte und der Landesbetrieb Straßen. NRW daher in diesen Tagen mit Bioziden vor. Kritik kommt von Naturschützern. (c) Stefan Franz - fotolia.com 01.05.2019

Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners in NRW startet

Heek - Sie befallen Eichen und können durch ihre giftigen Härchen auch für Menschen gefährlich werden: Weil in diesen Tagen die Raupen des Eichenprozessionsspinners schlüpfen, setzen viele Kommunen und Landeseinrichtungen derzeit auf vorsorgliche Schädlingsbekämpfung.  weiter »

Verwandte Nachrichten

03.09.2011 

Agrarminister auf Spuren der Wildkatze

15.12.2014 

Ölpest in Bangladesch bedroht seltene Tierarten

16.07.2011 

Verliebte Rehe sind keine Rabenmütter

22.02.2015 

Erste Störche zurück im Westen

07.06.2012 

Mini-Hubschrauber gegen den Mähtod

Schlagworte


zurück zu Seite 1

Weitere Online-Angebote von Proplanta:
© proplanta 2006-2019. Alle Rechte vorbehalten.